Die Alien-Mumien von Nazca

Als Beweis für eine bereits frühere Anwesenheit Außerirdischer auf der Erde werden von Zeit zu Zeit auch Skelette ober Mumien präsentiert, die nicht-irdischer Herkunft sein sollen. Es soll sich dabei um Außerirdische handeln, die vor Jahrhunderten oder Jahrtausenden auf der Erde gewesen bzw. verstorben sind. Ein sehr bekanntes Beispiel ist das so genannte Atacama-Skelett, ein natürlich mumifizierter Leichnam, der 2003 in der Atacama-Wüste in Chile gefunden wurde. Durch das ungewöhnliche Aussehen wurde zuerst eine extraterrestrische Herkunft angenommen. DNA-Analysen bestätigten jedoch eine zweifelsfreie menschliche Herkunft in Form eines erst in den 1970er Jahren bei der Geburt verstorbenes Mädchen mit genetischen Mutationen.[1]

Aktueller sind mehrere, in der peruanischen Wüste nahe den legendären Scharrbildern von Nazca aufgefundene, Trockenmumien, die seit etwa vier Jahren Gegenstand von Diskussionen sind. Die Geschichte um diese Mumien ist insbesondere bzgl. deren Herkunft unklar und die Authentizität umstritten. Daher möchten wir das Thema hier auch nur kurz anreißen, nachdem unser Kollege Ferhat Talayhan die Gelegenheit hatte, anlässlich einer Perureise neben dem Wissenschaftsmuseum von Dr. Javier Cabrera in Ica auch die Universität San Luis Gonzaga, in der die Mumien ausgestellt sind, einen Besuch abzustatten und einige Fotos zu machen, die wir bereits auf unseren sozialen Kanälen publiziert hatten.
Unklar ist, wer diese Mumien wann und wo genau entdeckt hat. Präsentiert wurden die Mumien zuerst im Jahr 2016 auf einem Youtube-Kanal, dessen Autor anonym agiert und nicht bekannt ist. Seinen Angaben zufolge seien die Mumien im Januar 2016 in einer Art Gruft in der peruanischen Wüste gefunden worden. Gezeigt werden ungewöhnlich kleine Wesen, bis etwa 50 cm, mit auffällig langen, dreigliedrigen Händen und Füßen, die auch dem typischen Klischee der „kleinen Grauen“ entsprechen. Von Beginn an wird auch über die außerirdische Herkunft spekuliert bzw. diese angenommen. Angeblich sollen in einem Sarkophag sogar 20 dieser Mumien gefunden worden sein, die so aber nirgends auftauchen. Aktuell wird von 7 Mumien gesprochen. In einem der Videos werden auch Röntgenaufnahmen gezeigt, denen zufolge der Schädel anthropomorph, also menschlich, und keine Fälschung sein soll.[2,3] In einem weiteren Video sieht man Röntgenaufnahmen des Skeletts, die allerdings funktionale anatomische Fragen aufwerfen und eher wie aneinandergelegte Knochen wirken[4]. Es fällt auch auf, dass die optische Betrachtung der Mumienhaut nicht die typische lederhafte Beschaffenheit aufweist, sondern eher künstlich wirkt.


» Der Youtube-Kanal des Nutzers mit weiteren Videos dazu «

Insgesamt wirkt diese ganze frühe Präsentation weder professionell, noch wissenschaftlich und schon gar nicht vertrauenerweckend, was die Glaubwürdigkeit der präsentierten Inhalte angeht. Wäre es dabei geblieben, dann wäre die Geschichte vermutlich lediglich als weitere skurrile Randnotiz in der Ufologie in der Versenkung verschwunden. Im Juni 2017 nahm die Geschichte jedoch eine Wendung bzw. Fahrt auf, als das US-amerikanische Webportal Gaia einen Spezialreport namens „Unearthing Nazca“ startete, in der die Mumien samt diverser Analysen seitdem ausführlich präsentiert werden[5].

Gaia selber ist allerdings keine wissenschaftliche Plattform, sondern eher bekannt für allerlei parawissenschaftliche Themen, rund um UFOs, Entführung durch Außerirdische, Kornkreise, Kontakt mit Engeln, Verschwörungstheorien und paranormale Ereignisse. Die vollständigen Dokumentationen sind nur gegen ein Abo abrufbar. Im Rahmen dieser neuerlichen Videoreihe rund um diese Mumien treten Personen mit eher zweifelhaftem Ruf in den Vordergrund. So bspw. der mexikanische Journalist Jaime Maussan, der in Sachen UFOs schon des Öfteren eine eher unrühmliche Figur machte, nicht zuletzt anlässlich der Belgien UFO-Welle vor 30 Jahren. Gemeinsam mit dem ebenfalls in der Dokureihe auftretenden Dr. Jose Benitez hatte Maussan 2015 mit den Roswell-Dias einen vermeintlich außerirdischen, mumifizierten Leichnam präsentiert, der sich jedoch nachweislich als menschlich heraus stellte[6]. In dem Team um Maussan, das auch Röntgenaufnahmen analysiert, sticht ein Dr. Konstantin Korotkov aus Russland als leitender Forscher der Untersuchungsgruppe hervor, der angeblich Professor an einer Universität in Sankt Petersburg sein soll, was sich bislang aber offenbar nicht verifizieren lies. Auch wird er als Präsident der internationalen Union der medizinischen und angewandten Bioelektrografie in Russland zitiert, was jedoch mehr mit Esoterik als mit Wissenschaft zu tun hat und mit seinen Aktivitäten im Zusammenhang des von ihm angebotenen Geräts Bio-Well, mit dem er angeblich die menschliche Aura bzw. die Seele fotografieren kann.[6,7]

Auf dem VI. Internationalen Forschungskongress an der Universidad Nacional San Luis Gonzaga im November 2019 präsentierte die Forschergruppe ihre Untersuchungsergebnisse, denen zufolge die DNA-Analysen keine Übereinstimmung mit einer bekannten Spezies aufweisen, bzw. nur zu einem geringen Teil menschlich waren, die anatomische Anordnung dem bekannten menschlichen Körperbau widersprechen würde und die Haut einer histologischen Analyse zufolge Ähnlichkeiten mit der eines Reptils aufweise. Zudem sollen im Inneren einer Mumie eiförmige Gegenstände entdeckt worden sein.[8,9] Gestützt werden diese Ergebnisse auf durchgeführte Röntgen- und CT-Scans. das Das Alter der Mumien wird unterschiedlich beziffert, mal mit 1700 Jahren und mal mit 6500 Jahren. Insgesamt sollen lt. Gaia 7 Mumien unterschiedlicher Größe (60 bis 160 cm) vorliegen, die sich aktuell im Besitz der genannten Universität befinden.

Kritiker des ganzen Geschehens um die Mumien gehen eher von Grabschändung aus, die in dieser Region nicht unüblich sei, und dass tatsächlich echte Leichenteile aus der Nazcakultur nachträglich verstümmelt  und manipuliert wurden, um diesen fremdartigen bzw. alienartigen Eindruck zu erwecken. Dieser Ansicht sind offenbar auch die Organisatoren des 2017 in Peru stattgefundenen jährlichen Weltkongress für Mumienstudien.
Unser Kollege Ulrich Magin teilt diese kritische Sicht und zitiert dazu einmal aus einem Artikel auf The Atlantic („The Racism Behind Alien Mummy Hoaxes“):

Salas-Gismondi [Rodolfo Salas-Gismondi, Leiter der Abteilung für Wirbeltierpaläontologie am Museum für Naturgeschichte der Universidad de San Marcos, Lima] nimmt an, dass die Röntgenbilder der mumifizierten Hände, die in „Unearthing Nazca“ gezeigt werden, Teil einer präkolumbianischen Mumie sind, die man verstümmelt hat – je zwei Finger und Zehen wurden von den beiden Extremitäten abgeschnitten und neu eingesetzt, um die Zahl der Phalangen [Finger- und Zehenknochen] in den verbliebenen drei Fingern zu erhöhen, damit [die Mumie] den stereotypischen Alien der Popkultur entspricht. Seine Skelettextremitäten, so Salas-Gismondi, seien ansonsten mit denen eines Menschen mit fünf Fingern identisch, was „keinen evolutionären Sinn ergibt“. Um [die Mumie] „Maria“ zu erstellen, wurden wohl die Nase und die Ohren von einem überraschend länglichen oder an einen eigens gefertigten Kopf angeschnitten. Hinweise auf diese Manipulationen wurden mit weißem Putz überdeckt, das die Moderatoren von „Unearthing Nazca“ als Trockenmittel betrachten. Der Vorteil der Verwendung einer echten Mumie liegt darin, dass die Leichen bei Proben auf präkolumbianisches Fleisch untersucht werden kann. […] Die „Experten“ [der Alien-Dokumentation] erklären später, dass [C14] Tests ergaben, dass es sich bei der Mumie um eine 1.600 bis 1.800 Jahre alte „Humanoidin“ handele. Ergebnisse, die von Dritten nicht verifiziert wurden.[10]

Und ein weiteres mal aus einem Beitrag auf Live Science („These 'Alien' Mummies Appear to Be a Mix of Looted Body Parts”):

Recherchen von Live Science ergaben, dass einige dieser Mumien aus Raubgrabungen stammen und dann manipuliert worden sein könnten. Eine der Mumien „sieht aus wie eine typische Nazca-Mumie in gebeugter Sitzposition“, meint Andrew Nelson, Professor für Anthropologie an der University of Western Ontario in London, Kanada (Die Nazca waren eine alte Kultur in Peru, die ihre Mumien in Textilien bündelten und die weitläufigen Geoglyphen, die Nazca-Linien, angelegt haben.).  Groteskerweise könnten die Hände und Füße, die an dieser Mumie und möglicherweise auch an den anderen zu sehen sind, Teile von echten menschlichen Mumien sein, die von Fälschern manipuliert wurden. Die weiße Beschichtung wurde dann nachträglich hinzugefügt, um die Manipulationen zu verbergen, erklärte Nelson.
Andere Forscher glauben ebenfalls, dass echte menschliche Mumienteile verwendet wurden, um die Fälschungen herzustellen. Ein Dutzend peruanischer Mumienforscher hat in einer Erklärung diese Praxis verurteilt, die „zahlreiche nationale und internationale Normen verletzt“ habe. Einer der Forscher, der die Erklärung unterschrieb, Guido Lombardi, Professor für Forensik an der Universidad Peruana Cayetano Heredia, erklärte gegenüber Live Science: „Ich finde es besonders abstoßend, dass sich jemand echte menschliche Leichen entmenschlicht. Man darf einem Menschen nicht das Menschsein rauben!“.[11]

Im Zusammenhang mit der Berichterstattung zu dem oben erwähnten Kongress hebt Magin noch eine interessante Äußerung hervor, derzufolge die Mumien vor Skeptikern und dem peruanischen Kulturministerium geschützt werden sollen, bei gleichzeitigem Zugang für „seriöse Forscher“, also vermutlich denjenigen, die die Echtheit bestätigen: „..protecting the 3-finger mummies from skeptics, including Peru’s Ministry of Culture, while still providing access to both serious scientific researchers and members of the public.“[8]

Die Rechte an den Bildern liegen ausschließlich bei Ferhat Talayhan.

Quellen:
[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Atacama-Skelett
[2] https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/bizarre-mumien-funde-in-nazca-peru20170622/
[3] https://www.youtube.com/channel/UCjPFCqoU757S0Cgrj6hPIhw/videos
[4] https://www.youtube.com/watch?v=upEPw03kbx8
[5] https://www.gaia.com/series/unearthing-nazca
[6] https://www.snopes.com/fact-check/alien-mummy-peru/
[7] https://www.matrixblogger.de/alien-mumien-in-den-katakomben-von-nazca-entdeckt/
[8] https://mysteriousuniverse.org/2019/11/nazca-3-finger-mummies-update-from-recent-peru-conference/
[9] https://exonews.org/3-finger-nazca-palpa-mummies-a-presentation-at-the-university/
[10] https://www.theatlantic.com/science/archive/2017/08/how-to-fake-an-alien-mummy/535251/
[11] https://www.livescience.com/62045-alien-mummies-explained.html


 

Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login